Katze Wanda - vermittelt

wanda

Geb.-Datum: 14.05.2007
Geschlecht:  kastrierte Katze
Farbe:  blacktortie
Kennzeichnung:  Chip
Wesen:  anhänglich, aber auch selbstständig
Gesundheit:  geimpft, fit
Haltung:  Freigang in ruhiger Lage, verträglich mit Katzen, kennt Hunde
eingestellt am:  27.07.2017

 

Wanda:

  • ist 10 Jahre alt, geb. 14.5.2007, weibl., kastriert, gechipt am 10.10.2008.
  • regelmäßig geimpft (bis auf letztes Jahr?), Ausweis vorhanden.
  • ist passionierte Freigängerin, sehr selbstständig, nachts gerne unterwegs, jagt Mäuse und Vögel, schläft tagsüber, gerne auf dem Schreibtisch (in der Papierablage, einem Schuhkarton mit Legos drin....).
  • ist wahrscheinlich lieber Einzelgängerin, obwohl sie das Zusammenleben mit Hund und anderer Katze im Haushalt jahrelang kennt, liebt aber ihre Ruhe.
  • ist pflegeleicht: putzt und pflegt sich ausgiebig, Fellknötchen gibt es höchstens zu Zeiten des Fellwechsels, wo sie dann auch etwas Bürsten benötigt (liebt sie nicht gerade)
  • knabbert nur Trockenfutter, das man immer stehen haben kann, bettelt nicht, braucht aber immer ausreichend frisches bereitgestelltes Wasser.
  • ist wirklich zäh und topfit (kann sich tagelang "durchschlagen"), keine Vor- oder chronische Erkrankungen.
  • ist nicht unbedingt eine Schmusekatze für Kinder, aber wenn man sie auf den Arm nimmt, lässt sie sich bei Gefallen eine Zeitlang gerne streicheln; kommt auch mal von alleine an, um sich kurz zu unterhalten.
  • ist beim Tierarzt nicht begeistert, lässt aber alles über sich ergehen.
  • wenn ihr etwas nicht passt, zeigt sie das durch klägliches Maunzen, sie beißt oder kratzt aber nie.

Wandas Geschichte:
Als ich vor 2 Jahren aus Trennungsgründen von einem Ortsteil Nienburgs in den benachbarten umgezogen bin, hat Wanda beschlossen, diesen Umzug nicht mitzumachen. Nach der Eingewöhnungszeit in der Wohnung, gemeinsamen Spazier- und Erkundungsgängen in der Siedlung hier, fing sie an, bei Freigängen über die stark befahrene Hauptstraße in ihr bekanntes Revier zum "alten" Zuhause zu gehen. Alle Versuche, Wanda umzustimmen, waren vergebens (ich habe sie ein Jahr lang insgesamt wohl 30/40 mal von dort abgeholt, bin den Weg zu Fuß mit ihr zurückgegangen). Leider wollten die neuen Hausbesitzer Wanda auch nicht übernehmen. Versuche, Wanda hier tagelang einzusperren, waren eine Qual für sie und uns. Ich musste sie einfach dann wieder gehen lassen, um sie ein paar Tage später wieder dort einzusammeln. Und das Spiel ging von vorne los....

Ein Vermittlungsversuch zu einer jungen Frau in der Nähe des alten Wohnortes schlug leider fehl und Wanda kam wieder zu mir zurück. Damals war sie sehr scheu und fast etwas verwildert, erkannte mich aber sofort (ich hatte sie ja fast ihr ganzes vorheriges Leben lang). Nun habe ich sie hier in der Wohnung, kann sie nicht rauslassen, da sie sich sofort auf den Weg machen würde. 2x ist sie schon durch die offene Tür kurz entwischt und wir konnten sie nur mit Mühe gleich wieder einfangen. Aber es ist eine Tortur: Nachts und auch tagsüber heult sie lange und herzzerreißend, wandert von einer Terrassentür zur anderen, kratzt an den Scheiben und ist ganz unglücklich. Sie muss ganz bald wieder Freigang haben dürfen - ich fürchte, lange kann ich sie nicht mehr halten.

Wanda braucht dringend ein neues Zuhause, das weiter entfernt ist, so dass sie sich dort in Ruhe ein neues Revier abstecken kann, ohne in das "alte" hinein zu geraten, wo sie keiner will. Ich denke, 20 km Entfernung von hier würden bereits ausreichen, ich kann mir aber auch eine neue Heimat in Süddeutschland o.ä. vorstellen (habe dort Verwandte, so dass ich Wanda auch mal besuchen könnte). Ausschlaggebend ist aber für mich lediglich, dass es Wanda dort gut geht, egal wo.

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich auf diesem Wege doch noch ein happy end für meine Wanda findet. Wanda wird mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr abgegeben.