Duo Bayla & Casper - vermittelt

Vermittlung von Privat

bayla

casper

Geburtsdatum:

2012

Geschlecht:

Katze + Kater, kastriert

Farbe: 

black-white + blacktorbie

Kennzeichnung: 

Chip

Wesen: 

verschmust, anhänglich

Gesundheit: 

geimpft, fit und fidel
Haltung: reine Wohnungshaltung mit ges. Balkon (oder Garten)

eingestellt am: 

21.09.2016

Wir müssen leider unsere beiden vierjährigen Maine Coons vermitteln, weil ich in letzter Zeit immer stärker allergische Reaktionen auf die beiden zeige und mich daher auch nicht mehr um die Fellpflege ect. der zwei kümmern kann, ganz abgesehen von den Schmusestunden auf dem Sofa, die für mich leider immer mehr zur Qual werden. Deswegen haben mein Mann und ich uns schweren Herzens entschlossen, einen neuen Schmuseplatz für unsere beiden Süßen zu suchen.

Bayla und Casper sind vier Jahre alt und reinrassige Maine Coons. Bayla ist eine Black-torbie und ihr Halbbruder Casper ein Black-White.

Bayla ist total verschmust und "immer in der Nähe ihrer Menschen" wie man so schön sagt. Sie ist sehr neugierig und offen - auch bei Fremden taut sie schnell auf, die Neugierde siegt halt sehr schnell. Sie "badet" gern im Waschbecken oder in der Badewanne, vor allem, wenn der Wasserhahn mal wieder tropft, der ist aber auch einfach zu faszinierend. Und sie ist so klein und zierlich und ich hab immer Angst, dass sie zu wenig isst, aber die Tierärztin sagt, sie ist perfekt mit ihren ca 4,5 kg.

Vom Trockenfutter isst sie gern kleinere Brocken und am liebsten mit Fisch und beim Nassfutter mag sie gern Hühnchen und Thunfisch und wenn Soße dran ist, wird die natürlich zuerst weggeschlabbert, was sonst. Bei Leckerlies ist sie total mäkelig, ich hab nur eine Sorte Leckerlies wo sie mal 1 oder 2 Stückchen nimmt, das sind so gefriergetrockenete Hühnchenfleischwürfel von Cosma.

Casper ist in jeder Hinsicht das genaue Gegenteil, das macht die beiden so unglaublich faszinierend. Er ist typisch Maine Coon, lebt gerne "mit" seinen Menschen und beobachtet am liebsten alles von seinem Lieblingsplatz aus. Und wenn er entscheidet, es ist Zeit zu schmusen, dann fordert er seine Streicheleinheiten auch ein. Er ist wenn Fremde da sind eher auf Abstand und lässt erstmal seine Halbschwester die Lage sondieren, bevor er sich selbst rantraut. Bürsten und sonstige Fellpflegeartikel sind ihm nicht ganz geheuer, ein paar Augenblicke lässt er sich freiwillig bürsten, aber dann nimmt er schnell Reißaus. Weswegen er auch manchmal mit der Scheermaschine Bekanntschaft machen muss, sonst ist er bei seiner dicken Unterwolle sehr schnell verfilzt.

Sein Lieblingsplatz ist gaaaaaaanz oben auf dem Kratzbaum, deswegen haben wir uns extra einen gekauft mit einer riesengroßen oberen Plattform, der darf auch gern mitgenommen werden, Casper liebt ihn heiß und innig. Der Kleine ist alles andere als klein, er kommt ganz nach seinem Papa, der war auch so ein Riese. Er bringt knappe 8 Kilo auf die Waage, aber die Tierärztin meint, das ist völlig normal, er sieht nur so massig aus wegen dem vielen Fell *grins*. Er ist ausserdem eine kleine Fressmaschine, ich glaube ich hab noch kein Futter gehabt, was er nicht gefressen hat, bis auf die Leckerlies die Bayla gerne isst. Ich glaub, die haben sich heimlich abgesprochen.

Ihr aktuelles Trockenfutter bringen sie mit, damit die Umgewöhnung nicht so schwer fällt und die zwei würden sich bestimmt auch freuen, wenn in ihrem neuen Zuhause Platz für ihr Körbchen und ihr Spielzeug ist.

Bayla und Casper wurden das letzte Mal dieses Jahr im März geimpft und durchgecheckt, beide sind topfit und quietschfidel. Sie sind auch kastriert und gechipt (TASSO registriert).

Die beiden werden nur zusammen und mit einem Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 300 Euro (+100 Euro für Kratzbaum) abgegeben.

 

Drucken E-Mail