Duo Fenja & Filou - vermittelt

fenja filou

Geburtsdatum:

2006 + 2009

Geschlecht:

Katze + Kater, kastriert

Farbe: 

redtabby + tortie-white

Kennzeichnung: 

Chip

Wesen: 

verschmuste, liebe Anfängerkatzen

Gesundheit: 

geimpft, entwurmt

Haltung:

reine Wohnungshaltung, gerne mit gesichertem Balkon od. Garten

eingestellt am: 

17.06.2015 / 03.09.2015

Als Fenja und Filou sich trafen, war dies Liebe auf den ersten Blick - der große, stattliche Filou hatte mit Fenny „sein" Mäuschen fürs Leben gefunden. Nun liegt das Schicksal der Beiden in unserer Hand. Wir würden uns so sehr wünschen, wenn die beiden Schnuckelchen auch bald die Liebe von Katzenfreunden finden würden und zusammen bleiben könnten.

Filou ist ein Maine Coon-Kater, der heute stattliche 9 kg auf die Waage bringt, ohne dabei dick zu sein. Sozusagen ein Kleiderschrank von einem Maine Coon. Fenja ist eine eher zierliche Ragdoll-Mix, vor allem Fremden gegenüber anfangs recht reserviert und sich sehr an ihren Freund orientierend, der für sie bei allen neuen Dingen zunächst die Lage peilt.

Warum sind die Beiden überhaupt bei uns? Sie lebten zusammen mit 2 Hunden in einem Haushalt im Ruhrgebiet. Als die Besitzerin eines Tages eine kahle Stelle an einer der Katzen entdeckte, glaubte sie einen Pilz erkannt zu haben. Obwohl diverse Tierärzte mit den Katzen zu tun hatten und ein Pilz nie diagnostiziert wurde, glaubte die Besitzerin fest an ihre Diagnose und behandelte die Katzen über einen langen Zeitraum mit zahlreichen, teilweise (für Katzen) übelkeitserregenden Mitteln. Die Folge war, dass das Immunsystem der Tiere schwächer wurde und sie Fell verloren – für die Besitzerin ein Indiz, dass ihre Verdachtsdiagnose richtig sei. Da sie der Sache aber nicht mehr gewachsen war, gab sie die Katzen schließlich schweren Herzens an die MCH ab und bot ihre vollumfängliche weitere fachliche Unterstützung bei der Behandlung an.

Als wir die Katzen übernahmen, stanken diese bestialisch nach Schwefel. Es war ein Glücksmoment für die Tiere, als sie das erste Mal am geöffneten Fenster Frischluft schnuppern durften und so schön anzusehen. Wir wuschen die Katzen erst mal mehrfach durch und produzierten damit literweise stark schwefelfarbiges Abwasser. Obwohl nie ein Pilz medizinisch diagnostiziert wurde, ließen wir bei der Vorstellung der Katzen vom Tierarzt Fell- und Hautproben an mehreren Stellen nehmen und checkten die Katzen unter der Woodschen Lampe – ohne Befund. Um ganz sicherzugehen, ließen wir einen PCR-Test durchführen und eine Kultur in einem Speziallabor anlegen. Bei keiner der Untersuchungsmethoden wurde Microsporum Canis oder ein anderer Pilz nachgewiesen.

Also ließen wir die beiden Katzen in der Folge einfach mal Katzen sein. Nachdem der Gestank sich verzogen und der anfängliche Schmutz sich überall abgelegt hatte, wurde ihr Pflegezimmer komplett gereinigt, gut durchlüftet und mit frischem Material ausgestattet. Die Katzen wurden gut versorgt und sollten ihre Suite einfach mal in Ruhe genießen. Ihr anfänglich großes Misstrauen angesichts der an folterartigen Folgen ihres Vertrauens war nur zu verständlich.

Aus mehreren Gründen zogen Fenja und Filou zwischenzeitlich auf unsere Pflegestelle in 46499 Hamminkeln um. Dort konnten sie weiter zur Ruhe kommen und regenerieren. Ihr Fellkleid ist zwischenzeitlich deutlich nachgewachsen (die Fotos sind nicht tagesaktuell). Vor allem Filou hat ein klassisches Coon-Fellkleid bekommen. Dabei blieb es sehr pflegeleicht und neigt nicht zu Verfilzungen.

Auch ihr Vertrauen in die Menschen ist wieder so wie es früher mal war. Filou schläft nahezu jede Nacht mit im Bett der Pflegeeltern, Fenja gesellt sich manchmal dazu. Während Filou mittlerweile auch auf jeden Besucher offen zugeht, ist Fenja anfangs noch etwas reserviert.

Beide kennen sich mit Hunden aus und haben auch schon Kontakt mit Kindern gehabt, denen sie in gewohnter Weise begegneten.

Sie sind beide kastriert, geimpft und gechipt.

Da beide sehr eng aneinander hängen, häufig zusammen spielen, schmusen und schlafen, wollen wir beide auch zusammen vermitteln.

Abgabe nach Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 250 Euro pro Katze nur in reine Wohnungshaltung, kein ungesicherter Freigang. Über einen gesicherten Balkon würden sich die beiden aber bestimmt freuen.

Wer die beiden bei sich aufnehmen möchte, wendet sich bitte an unsere Pflegestelle

 

Drucken E-Mail