Katze Shirley - vermittelt

Notfellchen aus der Zuchtauflösung vom Juni 2014

shirley6

Geburtsdatum:

01.02.2007

Geschlecht:

kastrierte Katze

Farbe: 

blacktabby

Kennzeichnung: 

Chip

Wesen: 

anfänglich scheu, dann anhänglich und verschmust

Gesundheit: 

geimpft, FIV/FeLV negativ

Haltung:

reine Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon, kleine Katzengruppe, keine kleinen Kinder

eingestellt am: 

11.08.2014

Shirley kam im Rahmen der großen Zuchtauflösung im Juni 2014 zu uns. Sie hatte zunächst einen sehr schlechten Start, da sie 2 Tage nach ihrer Ankunft infolge einer Gebärmuttervereiterung stationär in der Tierklinik aufgenommen werden musste. Danach reagierte sie auf alle Versuche, sich ihr zu nähern, zunächst mit massiver Angst, Panik und Aggression und fraß auch so gut wie gar nicht. Zur medikamentösen Nachbehandlung und zum Fädenziehen musste sie mit dem Kescher eingefangen und sediert werden.

Erst nach einiger Zeit war es möglich, sie anzufassen, woraufhin sie sich dann jedoch sehr schnell zu einer großen und unheimlich bedürftigen Schmuserin entwickelte. Mittlerweile fordert sie uns mit lautem Japsen zum Schmusen auf, läuft einem häufig hinterher und kommt auch gerne mit ins Bett.

Sie hat ein temperamentvolles Wesen und spielt sehr gerne sehr wild, wobei sie ihre Beute knurrend und grunzend verteidigt und bei der Jagd auch gerne mal tollpatschig gegen das Sofa donnert oder vom Bett fällt. Die Geräusche, die sie von sich gibt, klingen oft sehr lustig, von einem hundeähnlichen Fiepen zu einem Donald-Duck-artigen Quäken. Ihr Schnurren ist sehr laut.

Aufgrund der Erlebnisse in der vorigen Massenzuchthaltung ist sie noch schnell angespannt und misstrauisch. Sobald man eine unerwartete Bewegung macht oder ein unerwartetes Geräusch kommt, erschrickt sie und rennt weg. Sie lässt sich mittlerweile jedoch kurzzeitig auf dem Arm halten, und man darf sie auch ohne aggressive Gegenwehr festhalten, um ihr Medikamente zu geben.

Unseren eigenen Katern gegenüber verhielt sie sich als ehemalige „ranghohe" Zuchtkatze anfangs sehr dominant und teilweise distanzlos, weshalb sie teilweise gefürchtet wurde. Zwischenzeitlich hat sie sich jedoch recht gut in die Gruppe eingefügt und die anderen zu respektieren gelernt. Sie liegt gerne mal in der Nähe der anderen Katzen und scheint es zu genießen, wenn um sie herum etwas los ist.

Insgesamt ist Shirley eine wunderbare und wunderschöne, sehr typvolle Maine Coon mit einem starken Charakter. Sie ist sehr menschenbezogen, schaut einem beim Schmusen mit ihren großen grünen Augen intensiv und geradezu zärtlich an. Ihre Tollpatschigkeit bringt einen oft zum Lachen. Sie hat uns mit ihrem Charme so um den Finger gewickelt, dass wir sie am liebsten behalten würden!

Gesundheitlich ist Shirley fit; nach der Gebärmutter-OP musste sie lediglich geimpft werden. Sämtliche durchgeführten Untersuchungen (großes Blutbild mit Organwerten, Röntgen, Unterleibschall, Urinstatus) waren ohne Befund, der Zahnstatus gut. Sie frisst mittlerweile mit großem Appetit Nassfutter, Trockenfutter und Rohfleisch, neigt allerdings ein bisschen zur Verstopfung, weshalb Trockenfutter möglichst vermieden werden sollte.

Wir wünschen uns für sie Menschen mit Katzenerfahrung und auch genug Zeit. Ideal wären 2-3 vorhandene, wesensfeste Katzen, die sich von ihr nicht einschüchtern lassen. Kleine Kinder sind aufgrund der Schwierigkeiten beim Handling und Shirleys Angst bei schnellen Bewegungen ungeeignet.

Abgabe nach Vorkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr (250 Euro) in reine Wohnungshaltung, kein ungesicherter Freigang, gerne aber ein gesicherter Balkon.

Shirley heißt nun Greta und wohnt beim Monika und Familie in Nümbrecht. Dort wohnt (aus der gleichen Zuchtauflösung) auch schon Kater Rudi.

 

Drucken E-Mail