info@maine-coon-hilfe.de    |    groups.io    |    Facebook

Kater - PLZ 41564 - derzeit keine Vermittlung

poseidon

Geb.-Datum:  08.12.2014
Geschlecht:  kastrierter Kater
Farbe:  bluetabby
Kennzeichnung:  Mikrochip
Wesen:  sehr menschenbezogen und verschmust
Gesundheit:  FIV/FeLV neg., Herz-Schall ohne Befund, chron. Schnupfen, hatte 2 Darminvaginationen, eos. Granulom, Zubildung in der Lunge (Tumor? Abszess?)
Haltung:  keine Einzelhaltung, reine Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon/Garten 
eingestellt am:  03.04.2021
vermittelt am:  

 

Ein besorgtes Update zu unserem Sorgenfellchen Poseidon (11.04.21):

Wir wissen, dass ihr immer mitfiebert und viele gute Gedanken sendet. Genau dies brauchen wir aktuell. Poseidon ging es am Mittwoch deutlich schlechter, sodass wir große Angst hatten, dass eine erneute Darminvagination aufgetreten ist. Also bat die Pflegestelle ihre Vorgesetzten, ihr Home Office unterbrechen zu können, um nach Duisburg zu fahren. Dort konnte glücklicherweise eine Darminvagination ausgeschlossen werden, aber bei der Gelegenheit wurde zusätzlich eine schwere Hüftkopfnekrose entdeckt.

Diesen „Zufallsbefund“ behalten wir natürlich im Hinterkopf, aber Poseidon hat aktuell viele andere Probleme. So wurden in den Proben der Rhinoskopie ein Stenotrophomas maltophilia (Pseudomonas) und Pasteurella multocida gefunden, und Poseidon hat eine schwere Gastritis. Leider verschlechterte sich sein Allgemeinzustand weiter, sodass sowohl die Medikamentengabe als auch das Päppeln (Füttern per Spritze) kaum noch möglich waren. Wir beratschlagten daraufhin, wie weiter vorzugehen ist und entschließen uns, die Uni-Tierklinik Gießen mit ins Boot zu holen.

Also machte sich sein Pflegefrauchen am Freitag um 6 Uhr mit Poseidon auf den Weg. Leider stehen nun zwei erneute Verdachtsdiagnosen im Raum: Osteosarkom im Oberkiefer oder Fibrosarkom. Poseidon wird jetzt über eine Nasensonde ernährt und bekommt über einen Venenkatheder hochdosierte Schmerzmittel. Hierzu ist er stationär in Gießen geblieben. Anfang der Woche wird die Diagnostik fortgesetzt. Wir haben am Freitag lange überlegt und das Für und Wider abgewogen, denn Poseidons Zustand hätte eine sofortige Euthanasie mehr als gerechtfertigt.

Aber da sein Pflegefrauchen erlebt hat, dass er neugierig, schmusig und verspielt ist, also keineswegs den Eindruck eines sterbenden Tieres gemacht hat, haben wir uns für folgenden Weg entschieden: Wir warten die weitere Diagnostik ab. Wird klar, dass die Prognose infaust ist und es keine Möglichkeit gibt, Poseidon noch eine schöne Zeit mit guter Lebensqualität zu geben, wird er eingeschläfert.
Gibt es eine Behandlungschance, werden wir sie ihm ermöglichen – insofern diese nicht experimentell ist oder mit einer absehbaren Quälerei im Behandlungsverlauf verbunden ist.

„Wahrer Mut bedeutet nicht ein Leben nehmen zu können, sondern es zu bewahren.“ (Gandalf- Herr der Ringe).
Diese Entscheidungen sind fürchterlich und gehören zu den dunklen Seiten unseres Tierschutzalltags. Noch geben wir die Hoffnung nicht auf!

Poseidons Pflegefrauchen durfte sich kurz von ihm verabschieden, bevor er auf die Station gebracht wurde. Und sie hat ihm gesagt: „Kämpfe, mein Schatz! Du bist in den besten Händen. Ich verspreche dir, dass du für immer bei uns bleiben darfst, wenn du das hier überstehst.“

Erholen, Päppeln und Liebhaben- Ein Update zu Poseidon

Nachdem Poseidon aus der Klinik entlassen worden war, haben wir auf Befunde gewartet. Und hatten uns einen konkreten Plan für das weitere Vorgehen erhofft. Aktuell ist immer noch unklar, ob und wann die Lungenoperation (Entfernung eines Lungenflügels) durchgeführt wird. Denn für diesen riesigen Eingriff soll Poseidon erst einmal deutlich zunehmen und sich von den zwei Narkosen erholen. Also haben er und seine Pflegestelle erst einmal eine Klinik- und Tierarzt-Auszeit, Poseidon darf die Sonne auf dem Balkon genießen, spielen, schmusen und wird aufgepäppelt.

Neben hochwertigem Nassfutter, Barf und Eintagsküken vertilgt er derzeit begeistert seine Päppel-Kost. Hier hat er klare Favoriten: Recovery (Royal Canin), a/d (Hills) und das Recovery Immun Tonikum. Und natürlich muss sein Fummelbrett regelmäßig bestückt werden (Cosma, Thrive, Granatapet). Dass er mittlerweile bei jeder Öffnung der Kühlschranktür neben seiner Pflegefamilie steht und etwas Kochschinken bekommt, sei nur am Rande erwähnt. Durchfall hat er weiterhin nicht, seine Augen sind klar, das linke Auge tränt nur noch minimal, und Niesen kommt nur noch ganz selten vor. Deswegen hat die Klinik empfohlen, ihm gar keine Medikamente mehr zu geben.

In der Woche ab dem 10.05.2021 wird er hier tierärztlich vorgestellt, und wenn er sich weiter so gut erholt, machen wir dann einen erneuten Termin in Gießen. Der wird dann so geplant, dass die Operation der Lunge im Anschluss erfolgen kann, wenn er fit genug ist und wenn weiterhin die Notwendigkeit gesehen wird. Voraussichtlich wird dieser Termin Anfang Juni sein. Dieser Plan setzt natürlich voraus, dass Poseidon weiterhin stabil bleibt. Aber momentan sind wir da ganz optimistisch. Ach ja: Poseidon würde sich total über Päppelfutter, Leckerlies und Baldrian-Raschelkissen freuen. Seine momentane Anschrift verrät sein Pflegefrauchen gerne. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Poseidon kam am 28.03.2021 in die Obhut unseres Vereins, da die Besitzerin mit der Versorgung des schwer kranken Katers überfordert war. Dies zu erkennen und dann auch noch Tierschutzvereine um Hilfe zu bitten ist unseres Erachtens ein enormer Liebesbeweis.
Man merkt Poseidon an, dass er ein schönes Zuhause hatte. Er ist ausgesprochen zutraulich, sehr gesprächig, verspielt und neugierig. Also ein Kater, der trotz dieser dramatischen Krankengeschichte Freude am Leben hat.
Leider wurde bei der ersten klinischen Untersuchung eine Zubildung in der Lunge entdeckt, sodass eine zeitnahe, sehr große Operation (mit Eröffnung des Thorax) geplant ist. Dass dieser Eingriff risikoreich ist, ist uns klar. Aber wir möchten Poseidon diese Chance auf ein möglichst gesundes Leben geben. Er hat es bis hierhin geschafft, hüpft mit klaren Augen und einem unbändigen Lebenswillen um sein Pflegefrauchen herum, sodass wir mit diesem Schatz den erneuten Kampf aufnehmen. Hier brauchen wir einige gedrückte Daumen und Pfötchen.

Abgabe erfolgt (zu gegebener Zeit) wie immer nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 250 Euro.

  • 2021-04-11
  • poseidon-2021-04-15
  • poseidon-2021-04-25
  • poseidon
  • poseidon_1
  • poseidon_2

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Angelika Scalé für die übernommene Patenschaft!