Katze Pinja - vermittelt

pinja

Geb.-Datum: ca 2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Farbe: schwarz-weiß
Kennzeichnung: Chip
Wesen: Nach einer Eingewöhnung sehr anhänglich, verschmust und freundlich-interessiert
Gesundheit: entwurmt, entfloht, geimpft
Haltung: reine Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon/Garten
eingestellt am: 08.05.2018

 

Pinja kam im April als Abgabetier zu uns, weil die Vorbesitzerin sich aufgrund der Familiensituation nicht mehr in der Lage sah, den Anforderungen der Katze gerecht zu werden. Sie war gut gepflegt und genährt und hatte bislang offenbar überwiegend positive Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Nach einer etwa einwöchigen Eingewöhnungsphase wurde Pinja immer zutraulicher und verlangte zunehmend deutlich nach unserer Anwesenheit, wenn wir in der Nähe des Pflegezimmers waren. Spielen kannte sie bislang gar nicht, gewinnt aber mehr und mehr Gefallen an Spiele mit der Angel oder mit einfachen Schnüren. Beim Futter zeigt sie sich nicht wählerisch, freut sich aber über hochwertiges Futter, wobei sie die Nassvarianten bevorzugt. Auch ihr Output lässt bislang keine Wünsche offen.

Gesundheitlich war sie in einem sehr guten Zustand. Sie wurde prophylaktisch gegen Parasiten behandelt und gechipt. Ebenfalls wurde sie kastriert, denn das war bislang nicht erfolgt.

Pinja lebte bislang nur in der Wohnung, was ihren Ansprüchen offenbar völlig genügt. Wer einen ausbruchsicheren Freilaufbereich bieten kann, der hat vielleicht das bisschen „mehr“, was Pinja künftig vielleicht noch für sich entdeckt.

Kinder dürften auf Pinjas Zuneigung stoßen, wenn sie in der Lage sind, die Bedürfnisse einer Katze altersentsprechend zu respektieren bzw. die Eltern dies tierschutzgerecht anerziehen.

Gegenüber anderen Katzen zeigte sie sich hier interessiert – neugierig. Da sie eine gesellschaftsliebende Katze ist, möchten wir sie in tierische Gesellschaft vermitteln.

Nachtrag von der Pflegestelle:
Pinja zeigt sich gegenüber anderen Katzen bei Direktkontakt (ohne Trenngitter) unsicher und reagiert mit Abwehraggression. Daher sollte das neue Zuhause genug Rückzugsmöglichkeiten und nicht mehr als eine ziemlich souveräne Katze im Haushalt haben. Ganz wichtig ist uns die Möglichkeit, ausreichend lang zu trennen und langsam sowie mit guter Beobachtung zusammenzuführen.

Eine Abgabe erfolgt daher nicht in Einzelhaltung. Inwiefern Hunde ihr genehm sind, wissen wir nicht, kann aber problemlos getestet werden.

Pinja kann voraussichtlich in der 22. Woche in das neue Zuhause umziehen, da dann unsererseits alle für die Vermittlung notwendigen Maßnahmen abgeschlossen sind.

Die Abgabe erfolgt nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 250 Euro.

 

Drucken E-Mail