Kater Nunki - vermittelt

nunki3

Geburtsdatum:

20.06.2011

Geschlecht:

kastrierter Kater

Farbe: 

schwarz-weiß

Kennzeichnung: 

gechippt

Wesen: 

zutraulich, anhänglich, unkompliziert

Gesundheit: 

geimpft, entwurmt

Haltung:

Freigang in ruhiger Lage, keine Kleinkinder, kennt Hunde

eingestellt am: 

 05.05.2014

Nunki - Traum in schwarz-weiß

Nunki ist ein beeindruckend großer Katermann mit verträumt-erstauntem Blick und sehr pflegeleichtem Fell, das überhaupt nicht zum Knoten neigt. Er hält sich gerne auf dem Balkon oder im Garten auf und wenn das Wetter schön ist, bekommt man ihn eigentlich nur zu den Futterzeiten zu Gesicht, das aber dann äußerst pünktlich. Noch mehr als den Garten liebt er allerdings die Küche – sobald sich da was tut, ist er nicht nur dabei, sondern ständig mittendrin (und oben drauf) und muss schauen, was Mensch da treibt und ob für ihn vielleicht ein Stückchen abfällt.

Nunki sitzt oder liegt gerne auf dem Fensterbrett und beobachtet ausgiebig die Spatzen in Nachbars Knöterich. Er ist ein begnadeter Fliegenfänger, Kollateralschäden an Vorhängen, Blumentöpfen etc. lassen sich nicht ganz vermeiden, wenn der lange Lulatsch sich auf die Hinterpfoten stellt und nach den Fliegen langt, sie halten sich aber erstaunlicherweise in Grenzen.
Wenn Mensch die Spielrunde initiiert, spielt er gerne und wild und ausgiebig mit allem, was man ihm so anbietet. Wedel, Angel und Laserpointer sind hier die angesagten Spielsachen. Mit anderen Katzen spielt er wenig bis gar nicht, aber vielleicht hat er sein passendes Pendant einfach noch nicht gefunden.

Schachteln und Körbe liebt er über alles, vor allem wenn die eigentlich viel zu klein sind. Er muss jeden Karton probesitzen und wenn man Wäsche zusammenlegt, ist es immer das gleiche Spiel: Nunki aus dem Wäschekorb nehmen, T-Shirt rausnehmen, Nunki rausnehmen, Pullover rausnehmen... Sobald er das Klicken der Wäschetrocknertür hört, sitzt er auch schon drin und man muss wegen jedem Wäschestück verhandeln.

Mit anderen Katzen ist Nunki sozial und verträglich, neigt aber in Einzelfällen und vor allem bei Langeweile zu Glotz-Attacken, die eine sensible Katze schon einschüchtern können. Weicht diese dann zurück, bekommt er Oberwasser und es kann passieren, dass er ihr nachgeht und sie stellt. Im neuen Zuhause sollten also eher selbstbewusste Katzen und keine sensiblen Mimöschen leben.
Hunde hat er bei uns kennen gelernt und die sind völlig okay für ihn. Mit unserem Dackel, der kleiner ist als er, spielt er schon mal jagen und fangen. Kinder sind nicht so sein Ding - je kleiner und lauter die sind, umso mehr geht er ihnen aus dem Weg und versteckt sich.

Mit seinen Menschen schmust Nunki gerne, lässt sich auch immer und überall anfassen und kraulen (bei ihm gibt es keine Tabuzonen), ist aber nicht der typische Schoßhocker, der ständig an einem klebt und rumgetragen werden will (rumtragen findet er eh blöd). Belästigt man ihn mit notwendigen Übeln wie z. B. Zecken entfernen, wird er zum absoluten Zappelfritz, den man fast nicht halten kann (seine Größe ist in dem Fall auch etwas... hinderlich), aber er würde dabei NIEMALS! Krallen oder Zähne einsetzen. Im Bett schläft er meist am Fußende und mutiert dort zu einem zentnerschweren Zementklotz, der sich auch durch menschliche Bewegungen niemals nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Bevor Nunki zu uns kam, lebte er als Freigänger und ich hatte so meine Zweifel, ob er sich mit unserem, im Vergleich zu einem Freigänger-Revier ja relativ kleinen Garten zufrieden gibt. Er tut es leider nicht und klettert über den 2 Meter hohen Zaun, um seine Runden durch die Nachbarschaft zu drehen. Ein paar Stunden später sitzt er dann unter dem Küchenfenster und bittet mit lautem „mrrrau!" um Einlass. Eine Katzenklappe (die es bei uns nicht gibt), wäre in seinem Fall also von großem Vorteil.

Der Abgabegrund war eine langwierige Durchfallgeschichte und es stand eine Futtermittelallergie im Raum. Bei uns frisst er in rauen Mengen hochwertiges Nassfutter und Rohfleisch, nascht auch immer wieder mal vom Hundefutter, kommt damit super gut zurecht und legt Würste ins Klo, die unseren Labrador vor Neid erblassen lassen. Ganz langsam haben wir uns an verschiedene Leckerchen heran getastet und auch die verträgt er in kleinen Mengen gut.

Nunki hatte eine Zahnsanierung und musste 2 Backenzähne abgeben, ist aber sonst rundum fit und gesund. Unser Herzspezialist hat ihn vor der OP gründlich abgehört und sieht keine Veranlassung für einen Herz-Ultraschall.

Für den tollen Typen suchen wir also ein Zuhause mit 1 oder 2 gefestigten Katzenkumpels, gerne mit Hund, aber ohne kleine Kinder. Er braucht Freigang und das neue Zuhause sollte daher sehr ruhig und verkehrsarm liegen.

Abgabe nach Vorkontrolle mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr.

Nunki, der alte Schlawiner wohnt nun in Neuhof, also quasi in der Pampas :-), bei Renate und Armin, den Hunden und einer Coon-Lady aus dem Tierheim.

Drucken E-Mail