Kater Mo - PLZ 14476 - verstorben

mo

Geb.-Datum: ca. 8 Jahre
Geschlecht: kastrierter Kater
Rasse: Perser
Farbe: weiß
Kennzeichnung: Chip
Wesen: neugierig, lieb und verschmust
Gesundheit: noch nicht vollständig abgeklärt, Diabetes, Herzgeräusche, Blutwerte nicht i.O., FIV/FeLv negativ
Haltung: Wohnungshaltung, gerne mit ges. Balkon oder Garten
eingestellt am: 24.06.2019

 

Die MCH hat ein neues Familienmitglied. Er ist nicht mehr der Jüngste, im Moment auch nicht der Gesündeste und Schönste, dennoch aber hat Mo – so sein Name – schon allerhand Herzen erobert.

Mo zog am vergangenen Donnerstag in unsere Pflegestelle in Potsdam ein. Ein engagierter Mensch hat den kleinen Kater entdeckt, ihn erst einmal sichergestellt und sich dann hilfesuchend an die MCH gewendet. Ein dicker, verfilzter Fellpanzer verhinderte den genauen Blick auf den scheuen, aber nicht ängstlichen Kater. Die Ersthelferin hat den kleinen Mo beim örtlichen Tierarzt scheren lassen und auch schon grundlegende Untersuchungen wie ein Blutbild initiiert und bezahlt. Ihr sei an dieser Stelle nochmal herzlich „Dankeschön!“ gesagt. Die Ergebnisse dieser ersten Untersuchungen sind allerdings weniger schön: Mo hat auf jeden Fall eine Diabetes und braucht regelmäßige Insulinspritzen. Nachdem Mo am Donnerstag in unserer Pflegestelle eingezogen ist, hat er am Samstag einen umfassenden Check in der Tierklinik in Potsdam erhalten. Das Ergebnis: Zusätzlich zur Diabetes hat er hat Herzgeräusche, Leber und Nieren sind angegriffen, die Blutwerte teilweise außerhalb der Norm. Außerdem hat der Körper bereits mit dem Muskelabbau begonnen, was jetzt ohne seinen Fellpanzer gut sichtbar ist. Eine klare Diagnose konnte von den behandelnden Ärzten aufgrund der vielen „Baustellen“ allerdings noch nicht erstellt werden.

Er ist ein aufgeweckter, liebenswerter kleiner Kerl, der eindeutig Interesse an seiner Umgebung hat. Er untersucht neugierig sein Pflegezimmer, fordert Streicheleinheiten und schnurrt laut und vernehmlich wenn man ihn hinter den Ohren und unterm Kinn krault. Eine Prognose über seinen Gesundheitszustand trauen wir uns noch nicht zu.

Sicher ist jedoch, dass er in der Pflegestelle in Potsdam einen Ort hat, an dem er nun gepflegt, gepäppelt und vor allem geliebt wird.

Eine Vermittlung ist derzeit noch nicht möglich.

Update: Leider hatte Mo zu viele Erkrankungen. Er hat es nicht geschafft.